Trachten tragen, tanzen und singen

Der Trachten-, Heimat- und Brauchtumsverein "Zweitälerland" ist nach wie vor sehr engagiert in Bleibach, im Tal und darüber hinaus.

Die Singgruppe des Trachten-, Heimat- und Brauchtumsverein Zweitälerland bot in der Hauptversammlung mehrere Einlagen.  Foto: karin Heiss

GUTACH. Daheim und auswärts ist der Trachten-, Heimat- und Brauchtumsverein "Zweitälerland" sehr engagiert. So liegt wieder ein arbeitsreiches Jahr hinter ihm. Die Hauptversammlung im Gasthaus "Sonne" übernahm Beisitzerin Dorothee Wehrle, da ihr Vater, Vorsitzender Willi Wehrle und Frau Friedel, ebenfalls im Verein sehr engagiert, noch im verdienten Urlaub waren.

Den Jahresrückblick lieferte Schriftführerin Helga Dorer. Im Januar bot die Kindervolkstanzgruppe Tanzdarbietungen beim Familien-Tanz-Tee in Bleibach bei der Initiative "Kulturfenster", im April bereicherten die Trachtenträger die Prozession beim Patrozinium St. Georg. Bei der der Gewerbeschau Gutach gab es im Gipsergeschäft von Willi Wehrle einige Gesangsbeiträge. Ein Höhepunkt jedes Jahr: Das Maibaumstellen samt Festumzug mit etlichen Trachten- und Brauchtumsgruppen und anschließendem Tanz in den Mai. Die Volkstanzgruppe hatte einen Auftritt im Freien bei der Winzergenossenschaft Leiselheim im Mai; danach ging es zur Traktorfahrt durch die Weinberge. Die Trachtenträger waren bei der Fronleichnamsprozession dabei und eine Abordnung überraschte die Vereins-Stickerin Maria Fischer und Ehemann zu deren Goldener Hochzeit. Im Juni präsentierte sich der Verein stark beim Triberger Schinkenfest samt Schwarzwälder Trachtenumzug vor der einzigartigen Kulisse der Triberger Wasserfälle. Die Singgruppe mit ihrem Leiter Hubert Rombach und Ursula Disch am Akkordeon sowie das "Öle-Duo" traten im Juni beim Frühlingsfest am Silberkönig auf und bereicherten im Juli den Seniorennachmittag der AWO in Waldkirch. Dank unermüdlichem Einsatz von Friedel Wehrle präsentierte sich der Verein mit fast 100 Trachtenträgern als größte Gruppe beim Kreistrachtenfest in Obersimonswald. Der Karnevalsgesellschaft Union Wesseling bei Köln sollte beim Jahresausflug in Bleibach "etwas Schönes" geboten werden – das gelang mit einer Trachtenvorstellung und Beiträgen der Singgruppe und des Öle-Duos. Beide gestalteten auch das Programm beim B-Fest in Niederwinden und beim Herbstfest im St. Nikolai-Heims in Waldkirch mit und hatten einen Auftritt beim "Tag der Tracht" auf der Oberrhein-Messe in Offenburg. Zum Kinderferienprogramm der Gemeinde steuerte man "Sommerhits für Kids" bei: 18 Sechs- bis Zwölfjährige bastelten mit Papier und Perlen begeistert mit. Im August ging es als Trachtengruppe zum Weinfest mit Kreistrachtenfest in Breisach und im Oktober mit über 80 Trachtenträgern zur Trachtenwallfahrt nach St. Peter, "um für Frieden in der Welt und Gelingen der Integration von Flüchtlingen zu beten". Zur Kilwi vom Musikverein Bleibach steuerten die jungen Tänzerinnen Auftritte bei.

Beim Adventskaffee für Senioren in Kollnau boten Öle-Duo, Sing- und Kindertanzgruppen Einlagen, ebenso beim Seniorennachmittag in Gutach. Insgesamt nahm der Vorstandan drei Festumzügen teil, die Erwachsen-Tanzgruppe (Leitung: Gisela Kaltenbach) hatte acht Auftritte, die Kindertanzgruppe leiten Inge Strittmatter und Monika Kruczler, der Singkreis hatte acht Auftritte. Der Trachten-, Heimat- und Brauchtumsverein hat 241 Mitglieder, davon 136 aktive (plus zwei gegenüber Vorjahr), und 28 Kinder. Bei den Kindern gab es neun Neuzugänge und zwei Austritte. Das Durchschnittsalter bei den Erwachsenen beträgt 57,13 Jahre, bei den Kindern 10,15 Jahre.

 

Böllerschützen mit 507 Böllerschüssen


Schussmeister Kurt Beckmann berichtete ausführlich über die Böllerschützen Bleibach, die im Verein integriert sind mit 21 Mitgliedern, davon 14 "pulverberechtigte" Schützen (davon zwei Frauen), fünf Marketenderinnen, einem Tafelträger und einem Fahnenjunker. Die Böllerschützen nahmen an 21 Aktionen teil und gaben 507 Böllerschüsse ab.

Kassiererin Brigitte Herr stellte als größeren Einnahmeposten den Tanz in den Mai heraus, ein großer Ausgabeposten sei die Anschaffung der neuen T-Shirts, dennoch stehe die Kasse auf solidem Fuße.

Bürgermeister Urban Singler zollte dem Verein Anerkennung, "auch im Namen der Tourismusgesellschaft Zweitälerland, für die zahlreichen Aktivitäten".

Für ihren Fleiß in der Singgruppe geehrt wurden Edith Rombach, Hildegard Ketterer, Gisela Müller, Ursula Disch und Hubert Rombach.